Ehrendoktor

Konrad Adenauer erhielt insgesamt 23 Ehrendoktorwürden von deutschen und ausländischen Universitäten und Einrichtungen verliehen.

1919

20. Juni
Dr. rer. pol., Universität Köln

20. Juni
Dr. med., Universität Köln


Deutschland

1922

17. Juli
Dr. jur., Universität Köln


Deutschland

1923

26. Mai
Dr. phil., Universität Köln


Deutschland

1951

29. Mai
Dr. jur., Universität Maryland


USA

1953

7. April
Dr. jur., Universität Georgetown,
Washington (D.C.)

18. April
Dr. jur., Universität Ottawa



USA


Kanada

1954

19. Juli
Dr. Ing., Technischen Universität,
Berlin-Charlottenburg

31. Oktober
Dr. jur., Columbia-Universität, New York



Deutschland


USA

1955

16. Juni
Dr. jur., Harvard-Universität, Cambridge/Massachusetts


USA

1956

5. Januar
Dr. rer. nat., Universität Köln

11. Juni
Dr. jur., Yale-Universität
New Haven/Connecticut

15. Juni
Dr. jur., Marquette-Universität Milwaukee/Wisconsin

15. Juni
Dr., Boswell-Institut, Chicago/Illinois


Deutschland



USA



USA


USA

1957

30. März
Dr. jur., Universität Teheran

24. Juni
Dr. med., Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg/Br.


Iran



Deutschland

1958

10. Januar
Dr. rer. pol., Universität Löwen

 

1960

 18. März
Dr. jur., Universität von Kalifornien,
Los Angeles

21. März
Dr. jur., Berkeley-Universität, Kalifornien

31. März
Dr. jur., Waseda-Universität, Tokyo 

1. April
Dr. jur., Keio-Universität, Tokyo

31. Juli
Dr. phil., Katholisch-Päpstlichen Universität Rio de Janeiro  



USA


USA


Japan


Japan



Brasilien

1966

3. Mai
Dr., Weizmann-Institut, Rehovoth


Israel

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Quelle: Stiftung-Bundeskanzler-Adenauer-Haus, Archiv