Vier große Brücken sind nach Konrad Adenauer benannt: eine der drei Moselbrücken in der Innenstadt von Trier, die Rheinüberquerung zwischen Mannheim und Ludwigshafen, die südliche der drei Rheinbrücken in Bonn und die ehemalige Donaubrücke in Ingolstadt. Darüber hinaus sind Geh- und Radwege, die über Brücken führen, mit seinem Namen versehen, so zum Beispiel in Essen, Esslingen, Kitzingen, Marburg, Mülheim, Oberesslingen, Sindelfingen und Würzburg.

Bonn

Die Konrad-Adenauer-Brücke ist die südlich gelegene der drei Bonner Rheinbrücken(Südbrücke). Sie wurde von 1967 bis 1972 gebaut und am 11. Dezember 1972 offiziell dem Verkehr übergeben. Sie verbindet den südlichen Teil der Stadt Bonn mit Ramersdorf auf der rechten Rheinseite und hat eine gesamte Länge von 770 m. Die Straße ist Teil der Autobahn A 562 und der Stadtbahnlinien 66 und 68, außerdem sind auf beiden Seiten Fuß- und Radwege angelegt.

Ingolstadt

Die "Donaubrücke" erhielt 1977 auf Beschluss des Stadtrats den Namen "Konrad-Adenauer-Brücke". Zwei entsprechende Bronzetafeln wurden 1978 an den Auffahrtrampen der Brückenbegrenzungen angebracht.

Mannheim/Ludwigshafen

#Adenauer-Brücke Mannheim

Eine von vier Rheinüberquerungen zwischen Mannheim und Ludwigshafen ist die 1957/58 erbaute Konrad-Adenauer-Brücke.

Trier

Die jüngste von drei Moselbrücken in der Trierer Innenstadt ist die Konrad-Adenauer-Brücke. Nach Verleihung der Ehrenbürgerwürde am 30. Juni 1966, ein dreiviertel Jahr vor seinen Tod, beschloss der Stadtrat im Mai 1968, die Brücke nach dem ersten Bundeskanzler zu benennen. Eingeweiht wurde die sechsspurige, über 330 m lange Brücke nach dreijähriger Bauzeit am 22. Juni 1973 von seinem Enkel Patrick Adenauer.

Literaturhinweise

Konrad-Adenauer-Brücke. Bericht zur Verkehrsübergabe am 22. Juni 1973. Hg. vom Presse- und Informationsamt Trier. Trier 1973.
Meyer, Heinz-Peter: Geschichte der Konrad-Adenauer-Brücke in Ingolstadt (http://www.ingolstadt.de/stadtmuseum/scheuerer/ing/donbr-01.htm).

Hanns Jürgen Küsters