Flughafen Köln/Bonn - Konrad Adenauer

#Flughafen Köln-Bonn

Am 7. Dezember 1993 fasste die Gesellschafterversammlung der Flughafen Köln/Bonn GmbH auf seiner 62. ordentlichen Gesellschafterversammlung den einstimmigen Beschluss, den Flughafen "Flughafen Köln/Bonn - Konrad Adenauer" zu benennen. Norbert Burger, damaliger Oberbürgermeister der Stadt Köln und Vorsitzender des Aufsichtsrates und der Gesellschafterversammlung der Flughafen Köln/Bonn GmbH verwies darauf, dass die Entwicklung der Region eng mit dem Flughafen verbunden sei. Zum Aufbau der entsprechenden Luftverkehrswege habe Konrad Adenauer "entscheidend mitgewirkt". Der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Hans Daniels, hob hervor, Adenauer habe den Flughafen zum "Regierungsflughafen" gemacht, wo er hochrangige Gäste aus aller Welt empfing.

Flugzeug Airbus A 310 „Konrad Adenauer”

Die Luftwaffe der Bundeswehr stellt die Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung, die für oberste Repräsentanten der Bundesrepublik Deutschland zur Verfügung steht. Der Airbus A 310-304 VIP "Konrad Adenauer" mit der Kennung "10+21" ist ein 2-strahliges Großraumflugzeug für Mittel- und Langstreckenflüge mit einer Reichweite, je nach Zuladung und Konfiguration, von bis zu 10.500 km bei einer Reisegeschwindigkeit von etwa 860 km/h. Die Besatzung besteht aus einem Piloten, einem Copiloten und bis zu sieben Flugbegleitern. Eingesetzt wird das Flugzeug wie alle anderen Airbus A 310 der Luftwaffe vom Flughafen Köln-Wahn.

Flugzeug Airbus A 340 „Konrad Adenauer”

„Ich taufe dich auf den Namen Konrad Adenauer und wünsche dir und deinen Passagieren allzeit guten Flug.” Mit diesen Worten taufte Bettina Adenauer-Bieberstein einen grundüberholten Airbus A 340-300 am 30. März 2011 auf den Namen ihres Großvaters. Das Flugzeug dient der Luftwaffe unter anderem als "Kanzlermaschine".
Als neues Flaggschiff der Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung ersetzt der Airbus A 340-300 VIP den bisher genutzten A 310 als offizielle Regierungsmaschine und führt dessen Traditionsnamen "Konrad Adenauer" fort. Das generalüberholte, 4-strahlige Flugzeug mit der Kennung "16+01" verfügt über eine maximale Reichweite von rund 13.500 km, eine Reisegeschwindigkeit von ca. 880 km/h und bietet Platz für bis zu 143 Passagiere sowie 19 Besatzungsmitglieder. Im Bedarfsfall lässt es sich auch in kurzer Zeit für den Rettungstransport von Kranken und Verwundeten (Medical Evacuation) umrüsten.

Literaturhinweis

„... wir werden schon sehen, wie das mit Wahn wird.” Konrad Adenauer und der Flughafen Köln/Bonn, hg. von der Flughafen Köln/Bonn GmbH (FKB), Köln 1994.