24. September 1953: Grußwort Adenauers an "Die Welt"

Sieben Jahre nach ihrer Begründung durch die britische Besatzungsmacht ist "Die Welt" nun endgültig in deutsche Hände gelegt worden. Ich freue mich aus einem zwiefachen Grunde darüber. Wir Deutsche haben das Recht und die Pflicht, uns unsere Meinung über uns und über die Welt selber zu bilden. Und die anderen Völker haben das Recht und die Pflicht, diese Meinung zu erfahren und sich daraus ihr Bild über uns zu machen.

So hat "Die Welt" eine doppelte Aufgabe: nach innen wie nach außen klärend zu wirken und die Menschen und die Völker einander näherzubringen.

Das ist nur möglich, solange die Freiheit gesichert ist, auf der die Demokratien beruhen und auf der die Kultur des Abendlandes begründet wurde. Es ist mein heißes Bemühen, dem deutschen Volk diese Freiheit wiederzugeben, und ich hoffe zuversichtlich, dass sie bald dem ganzen Volk zugute kommen möge. Aufgabe der Presse ist es, sie zu erhalten und zu sichern, ohne sie zu missbrauchen.

Ich wünsche dem Verlag wie der Redaktion die Kraft und den Mut, die zu dieser verantwortlichen Aufgabe unerlässlich sind.

Bühlerhöhe (Schwarzwald), 24. September 1953.

Konrad Adenauer

Quelle: Die Welt vom 26. September 1953.