30. November 1954: Zum 80. Geburtstag von Sir Winston Churchill

Von Dr. Konrad Adenauer

Unter den Staatsmännern, die die Geschicke Europas in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entscheidend bestimmt haben, ragt weit die Gestalt eines Mannes hervor, dessen 80. Geburtstag dankbar zu begehen auch das deutsche Volk manchen Anlass hat. Das reiche und erfüllte Leben Sir Winston Churchills umspannt die Zeit von den Regierungsjahren der Königin Viktoria, die einer ganzen Epoche der englischen Geschichte den Namen gab, über zwei furchtbare Weltkriege bis zu unseren Tagen, in denen sich die Völker Europas endlich zusammenfinden. Keiner hat wie Sir Winston Churchill die Eigenschaften des großen Staatsmannes in sich vereint: unbeugsame Stärke und zähe Beharrlichkeit in Zeiten der Not und Gefahr, den weiten Blick für die großen politischen Zusammenhänge und weise Mäßigung im Erfolg.

Als nach dem Ende des zweiten Weltkrieges Europa in Nacht und Grauen versunken war, da entzündete Sir Winston Churchill mit seiner Züricher Rede für Sieger und Besiegte gleichermaßen das Fanal der Hoffnung. Er als erster erkannte, dass das durch Hitler an den Rand des Abgrunds getriebene Abendland sich nur als eng zusammengeschlossene Einheit gegen die andrängende Flut des Bolschewismus würde behaupten können. Und es wird sein historisches Verdienst bleiben, dass er mit der ganzen Autorität des erfolgreichen Politikers seine Stimme erhob, um die innerlich zerrissenen und untereinander rivalisierenden Staaten Europas zur Selbstbesinnung aufzurufen.

Das Ansehen dieses Staatsmannes in der Welt hat schon seit Jahren legendäres Ausmaß erreicht. Sein hervorragender politischer Instinkt hatte ihn, wie schon früher die Aggressionspläne Hitlers, so auch die wahren Absichten Sowjetrusslands bereits zu einem Zeitpunkt erkennen lassen, als diese für die meisten anderen Staatsmänner noch im Dunkeln lagen. Seine mahnende aufrüttelnde Stimme war seither immer dann vernehmbar, wenn es galt, der bolschewistischen Gefahr auf diplomatischer oder militärischer Ebene wirkungsvoll zu begegnen.

Aber nicht nur Mahner und Rufer im Streit ist Winston Churchill gewesen. Die Krönung seiner politischen Wirksamkeit ist darin zu sehen, dass er, der unbeugsame Kriegspremier Großbritanniens, der tatkräftigste Befürworter einer Politik der Stärke gegenüber äußerer Bedrohung, für alle Menschen guten Willens die Hoffnung verkörpert, die freie Welt werde nichts unversucht lassen, um ein friedliches Nebeneinander der Völker zu sichern und den Frieden zu bewahren.

Quelle: Hessische Nachrichten vom 30. November 1954.