2. November 1923: Schreiben Adenauers an Hamspohn, Berlin-Wannsee

Sehr verehrter Herr Direktor!

Verzeihen Sie, wenn ich erst heute auf Ihren Brief zurückkomme, aber die letzten 10 Tage waren derart unruhig, daß ich keine Minute frei hatte. Ihr Gedanke bezüglich des Artikels über das Verhalten der Engländer in Köln wird meines Erachtens augenblicklich nicht opportun sein; man kann vielleicht später darauf zurückkommen. Es besteht für das Rheinland große Gefahr. Frankreich und Belgien arbeiten ganz konsequent daran, die schwer bewaffneten Sonderbündler, hinter denen sie mit ihren Waffen stehen, vorzuschieben, um sagen zu können, die Rheinländer selbst haben einen neu­tralen Staat gewollt; wir begnügen uns damit, nachdem wir uns neutral ver­halten haben, ihn anzuerkennen. Können Sie nicht dafür sorgen, daß ange­sehene Leute aus London einmal nach hier kommen, um eine Untersuchung der ganzen Verhältnisse zu veranstalten? Ist nicht dasselbe durch Ihre Ver­mittlung bezüglich angesehener Persönlichkeiten aus Frankreich und Belgien möglich? Es ist aber höchste Eile geboten, da die Gefahr wirklich drohend ist. Die Bevölkerung fängt an mürbe zu werden. Es muß uns gelingen, die Frage, was aus dem Rheinland werden soll, zu einer von einem internationalen Forum zu entscheidenden zu machen. Wenn es lediglich eine Frage bleibt, mit der sich Deutschland, Frankreich, Belgien und die Rheinlande beschäf­tigen, so sind wir verloren. Überlegen Sie in Ruhe, was Sie tun können, und schreiben Sie mir dann sofort. Schreiben Sie auch sofort Ihren englischen und französischen Freunden, wenn Sie glauben, daß Sie diese zu einer Reise ins besetzte Gebiet veranlassen können.

Ich habe mich von Herzen gefreut, daß Ihre Heilung Fortschritte macht, und ich hoffe zuversichtlich, daß Sie nun in nicht zu langer Zeit ganz wiederher­gestellt sind.

Mir geht es nicht besonders. Ich bin als Rekonvaleszent zu sehr in einen Strudel, der Körper und Geist auf das ärgste mitnimmt, hereingekommen.

Mit herzlichsten Grüßen an Sie und die Ihrigen

wie stets Ihr

[Adenauer]

Quelle: HAStK 2/253/4. Durchschlag. Abgedruckt in: Erdmann, Karl Dietrich: Adenauer in der Rheinlandpolitik nach dem Ersten Weltkrieg. Stuttgart 1966, S. 304f.