18. August 1945: Schreiben an Regierungspräsident Dr. Wilhelm Boden, Koblenz

Lieber Herr Boden,

Ob ich kommen kann am 23. d.M., ist noch immer unsicher, da ich noch keinen Paß habe. Ich komme so bald wie möglich. Wenn ich am 23. d.M. nicht komme, werde ich wohl am 30. d.M. kommen. Morgen wird hier die Christlich-Demokratische Partei gegründet unter starker Beteiligung der Protestanten. Mir ist mitgeteilt worden von hiesigen früheren Zentrumskreisen, daß dort hauptsächlich als Träger der neuen Partei in Frage kämen die unten genannten Herren:
außer Ihnen
Rechtsanwalt Henrich-Koblenz
Rechtsanwalt Kaspers, der Führer der Raiffeisen-Genossenschaft.

Das Programm der Partei im einzelnen steht noch nicht fest. Die wesentlichsten Punkte sind: Staatsführung nach christlichen Grundsätzen, wie sie sich im Laufe der europäischen Geschichte entwickelt haben, demokratisch, stark sozial.

Durchschlag dieses Schreibens lasse ich dem Abt Herwegen zur Orientierung zugehen.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr
gez. (Dr. Adenauer)
Oberbürgermeister

Quelle: StBKAH 08.05. Abgedruckt in: Adenauer. Briefe 1945-1947 (Rhöndorfer Ausgabe). Hg. von Rudolf Morsey und Hans-Peter Schwarz. Bearb. von Hans Peter Mensing. Berlin 1983, S. 75.