30. Dezember 1948: Brief an Stephen Heineman, New York

Stephen Heineman, Sohn des amerikanischen Industriellen Dannie N. Heineman (1872-1962).

Lieber Herr Heineman!

Ihr Weihnachtspaket kam noch rechtzeitig an. Ich danke Ihnen sehr dafür. Wir haben uns alle von Herzen darüber gefreut. Meine unverheirateten Kinder waren Weihnach­ten alle zu Hause, aber wie Sie sich denken können, war doch das Weihnachtsfest überschattet.

Die politische Arbeit lässt nicht nach. Im Parlamentari­schen Rat, dessen Präsident ich ja bin, sind große Schwie­rigkeiten entstanden zwischen meiner Partei und der sozialdemokratischen Partei, und zwar hat die Sozial­demokratie sehr heftige Angriffe gegen mich gerichtet. Zugrunde liegen aber parteitaktische Manöver. Es ist sehr schade, dass infolge solcher parteitaktischen Schwierigkeiten die sachliche Arbeit leidet. Auf sach­lichem Gebiet bestehen zwischen diesen beiden Parteien verschiedene große Meinungsverschiedenheiten. Ob und wie sie sich überbrücken lassen werden, weiß ich noch nicht. Dringend nötig ist aber, dass wir so schnell wie möglich eine westdeutsche Bundesregierung bekommen. Die Notwendigkeit der möglichst baldigen Schaffung einer solchen Bundesregierung tritt auch wieder klar zu Tage durch das eben bekannt gewordene Ruhrstatut. Erst wenn eine westdeutsche Bundesregierung besteht, werden die Deutschen in der durch dieses Statut geschaffenen Ruhrbehörde mindestens einen gewissen Einfluss ausüben können.

Ich lege Ihnen zu Ihrer Unterrichtung bei, was ich als meine Auffassung über das Ruhrstatut der Presse über­geben habe.

Ich hoffe, dass es Ihrem Vater und Ihrer Mutter gut geht und dass Ihre Schwester recht glücklich geworden ist. Ich würde mich freuen, Sie bald wiederzusehen. Ich möchte dann von Ihnen gerne etwas über die Entwicklung in Amerika hören. Es sieht fast so aus, als ob in Amerika wieder Morgenthau-Ideen etwas mehr an Boden gewän­nen, hoffentlich nur vorübergehender Art.

Grüßen Sie Ihre Eltern vielmals und seien Sie selbst von meinen Kindern und mir herzlich gegrüßt. Alles Gute für das Jahr 1949!

Ihr sehr ergebener

(Adenauer)

Quelle: Konrad Adenauer: Briefe über Deutschland 1945-1955. Eingeleitet und ausgewählt von Hans Peter Mensing aus der Rhöndorfer Ausgabe der Briefe. München 1999, S. 83-85.