27. August 1949: Schreiben an Paul Löbe, Berlin-Grunewald

Paul Löbe (1875-1967), 1919/20 Mitglied der Nationalver­sammlung (SPD), 1920-1933 MdR (1920-1924 und 1925-1932 Reichstagspräsident), 1948/49 Berliner Vertre­ter im Parlamentarischen Rat, 1949-1953 MdB (eröffnete die konstituierende Sitzung am 7.9.1949 als Alterspräsi­dent).

Sehr verehrter Herr Löbe!

Nach den Nachrichten, die das hiesige Büro vorliegen hat, sind Sie das älteste Mitglied des Bundestages und ich das zweitälteste. Der Unterschied ist Ihnen ja bekannt. Sie haben leider nur beratende Stimme. Ich bin aber der Auf­fassung, dass Sie als Alterspräsident den Bundestag eröffnen sollten, und ich würde mich, falls Sie damit einver­standen sind, auch in meiner Fraktion dafür einsetzen. Mich leitet dabei insbesondere die Erwägung, dass wir hierdurch Berlin und den Osten besonders auszeichnen. Ich gestatte mir, Ihnen diese Mitteilung zu machen, damit Sie sich entsprechend vorbereiten können. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir möglichst bald eine zustimmende Antwort übermitteln würden.

Mit vielen Grüßen

Ihr sehr ergebener

(Dr. Adenauer)

Quelle: Konrad Adenauer: Briefe über Deutschland 1945-1955. Eingeleitet und ausgewählt von Hans Peter Mensing aus der Rhöndorfer Ausgabe der Briefe. München 1999, S. 96f.