3. Oktober 1949: Schreiben an Heinrich Brüning, Hartland/Vermont

Heinrich Brüning (1885-1970), Prof. Dr. phil., 1930-1932 Reichskanzler, 1931/32 Reichsaußenminister, ab 1934 im Exil, 1937-1952 Professor für öffentliche Verwaltung an der Harvard-Universität, 1951-1955 Professor in Köln, danach erneut in den USA.

Sehr geehrter Herr Reichskanzler,

seien Sie herzlichst bedankt für Ihre guten Wünsche aus Anlass meiner Wahl zum Bundeskanzler, die mich sehr be­wegt haben. Ich habe mich sicherlich nicht leichten Her­zens entschlossen, die schwere Aufgabe zu übernehmen. Ich hoffe, dass es den zähen Bemühungen von Regierung und Bevölkerung gelingen wird, die so schweren Probleme zu überwinden und ein wahrhaft christliches und demokratisches Deutschland in einem friedlichen Europa wieder aufzubauen.

Ich erwidere Ihre guten Wünsche herzlichst und verbleibe mit besten Grüßen

Ihr aufrichtig ergebener

(Konrad Adenauer)

Quelle: Konrad Adenauer: Briefe über Deutschland 1945-1955. Eingeleitet und ausgewählt von Hans Peter Mensing aus der Rhöndorfer Ausgabe der Briefe. München 1999, S. 100-102.