3. September 1954: Schreiben an Sir Winston L. S. Churchill, London

Sir Winston L. S. Churchill (1874-1965), 1940-1945 und 1951-1955 britischer Premierminister, 1945-1951 Opposi­tionsführer im Unterhaus.

Sehr verehrter Sir Winston,

ich danke Ihnen für die persönliche Botschaft, die Sie mir in diesem kritischen Zeitpunkt geschickt haben. Die Ge­danken und Gefühle, die Sie darin ausdrücken, haben mich sehr bewegt.

Ich kann Sie versichern, dass mir nichts ferner liegt, als die immer kostbarer werdende Zeit mit bloßen Prinzipien­streitigkeiten zu verlieren oder nunmehr in Maßlosigkeit zu verfallen, nachdem der in sich abgewogenen Lösung, die der EVG-Vertrag für die Stärke des deutschen Vertei­digungsbeitrags vorsah, sich jetzt Schwierigkeiten in den Weg gestellt haben. Der Gedanke, dabei an die Kräftever­teilung des EVG-Planes anzuknüpfen, war auch mir selbst schon gekommen. Vor allem aber teile ich Ihre Auffas­sung, dass die Lösung in einem freiwilligen Akt der Selbst­beschränkung bestehen muss, wenn sie Deutschland mora­lische Würde und Ansehen verleihen soll. Mit Dank­barkeit nehme ich deshalb auch zur Kenntnis, dass auch Ihnen dafür eine Form notwendig erscheint, die dem gleichberechtigten und ehrenhaften Status der Bundes­republik Deutschland in keiner Weise Abbruch tut.

In großer Bewunderung für die geschichtliche Leistung, die Sie für Europa und den Frieden der Welt vollbringen, bin ich

Ihr sehr ergebener

gez. Adenauer

Quelle: Konrad Adenauer: Briefe über Deutschland 1945-1955. Eingeleitet und ausgewählt von Hans Peter Mensing aus der Rhöndorfer Ausgabe der Briefe. München 1999, S. 170-172.