15. September 1963: Brief an Axel Springer, Hamburg, aus Cadenabbia

Sehr geehrter Herr Springer!

Zunächst danke ich Ihnen für Ihren Brief vom 6. September 1963, dessen Hinweis mir sehr wertvoll ist.

Inzwischen war Herr Weber* bei mir. Ich nehme an, daß er Ihnen im Einzelnen über unser Gespräch berichtet hat. Ich habe ihn gebeten, mir, ehe ich nach Rambouillet gehe, noch Material über die sowjetische Wirtschaft zu besorgen.

Ich hatte gestern bei mir die Herren Erhard, von Brentano, Schröder und Krone. Ich habe den Herren vorgetragen, was ich von Herrn Weber gehört habe und was ich anderweitig auch noch aus Zeitungen über die Wirtschaftslage Sowjetrußlands gelesen habe. Den Herren waren diese Fragen weitgehend unbekannt. Meine Ausführungen haben auf Herrn Erhard, wie ich glaube, Eindruck gemacht, auf Herrn Schröder weniger. Ich bin mit Herrn Erhard dahin übereingekommen, daß sofort ein Kreis von möglichst sachverständigen Persönlichkeiten zusammengestellt wird, der die Fragen der wirtschaftlichen Entwicklung und eventuell der politischen Fragen, die sich aus der mangelhaften Entwicklung ergeben, bearbeitet. Ich halte die Frage für eine Frage von größter Bedeutung und werde mich ihr weiter widmen, bis ich möglichst Klarheit über die zu ziehenden Folgerungen gefunden habe. Ich danke Ihnen sehr, daß Sie mich auf diese Dinge aufmerksam gemacht haben.

Morgen fliege ich nach Rom. Ich werde dort den Papst** und Herrn Staatspräsident Segni*** sehen. Ich fliege dann nach Bonn zurück und werde Samstag und Sonntag in Rambouillet verbringen. Ich werde versuchen, in Rambouillet Interesse für die wirtschaftliche Entwicklung Sowjetrußlands zu wecken.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr sehr ergebener

Adenauer

* Heinrich Christian Weber (geb. 1924), 1959-1969 Korrespondent deutscher Tageszeitungen in Moskau; dazu die schriftl. Auskunft von Dr. Erik Lindner (Axel Springer AG, Unternehmensarchiv, Hamburg) an den Bearb.: "Eigentlich war Heinz Schewe von 1958-1967 Korrespondent der 'Welt' in Moskau. Heinz Weber arbeitete als Korrespondent der 'Frankfurter Rundschau' und scheint [Adenauers] Angaben zufolge auch für Axel Springer (Hamburger Abendblatt) tätig gewesen zu sein."
** Papst Paul VI. (ab 21.6.1963), vorher Giovanni Battista Montini (1897-1978), ab 1954 Erzbischof von Mailand, 1958 Kardinal.
*** Antonio Segni (1891-1972), Prof. Dr. jur.; 1955-1957 und 1959-1960 Ministerpräsident, 1958-1959 stellvertretender Ministerpräsident und Verteidigungsminister, 1960-1962 Außenminister, 1962 Staatspräsident, 1964 Rücktritt aus Gesundheitsgründen.

Quelle: Original in Unternehmensarchiv Axel Springer AG, NL Axel Springer, auf Kopfbogen "Bundesrepublik Deutschland. Der Bundeskanzler", mit ms. Vermerk "Persönlich."Abgedruckt in: Adenauer. Briefe 1961-1963 (Rhöndorfer Ausgabe). Hg. von Rudolf Morsey und Hans-Peter Schwarz. Bearb. von Hans Peter Mensing. Paderborn 2006, S. 295, Anm. S. 519, 509, 522.