31. März 1967: Schreiben an Bundespräsident Dr. Heinrich Lübke, Bonn

Hochverehrter Herr Bundespräsident!

Aus Anlaß des Todes von Bundesminister a. D. Fritz Schäffer haben Sie ein Staatsbegräbnis angeordnet. Ich danke Ihnen herzlich für diese öffentliche Anerkennung der Pflichttreue und der für unser Land so wichtigen Arbeit unseres verstorbenen Freundes. In der schwierigen Phase des Aufbaues unserer Staatsordnung hat Fritz Schäffer durch seine hervorragenden Leistungen als Bundesminister der Finanzen die Grundlage für die spätere Entwicklung gelegt. Es tut mir aufrichtig leid, daß ich nicht an dem Staatsbegräbnis teilnehmen und dadurch persönlich meiner Trauer Ausdruck geben kann. Es ist jedoch dringend erforderlich, daß ich einen grippalen Infekt ausheile und vorerst in Rhöndorf arbeite.

In großer Ergebenheit
Ihr sehr ergebener
Adenauer

Quelle: StBKAH II/51, Durchschlag. Abgedruckt in: Adenauer. Die letzten Lebensjahre 1965-1967. Briefe und Aufzeichnungen, Gespräche, Interviews und Reden (Rhöndorfer Ausgabe). Bd. II: September 1965 - April 1967. Hg. von Rudolf Morsey und Hans-Peter Schwarz. Bearb. von Hans Peter Mensing. Paderborn 2009, S. 425.