6. März 1894: Reifezeugnis

 

Königliches Katholisches Gymnasium an der Apostelkirche zu Köln.

Zeugnis der Reife


Konrad Hermann Josef Adenauer,
geboren den 5ten Januar 1876 zu Köln, katholischer Konfession,
Sohn des Oberlandesgerichtssekretärs und Kanzleiraths
Konrad Adenauer zu Köln, war 9 Jahre auf dem Gymnasium und zwar
2 Jahre in Prima.

 

I. Betragen und Fleiß

Sein Betragen war stets ordnungsmäßig und ohne Tadel; er widmete allen Unterrichtsgegenständen rege Teilnahme und angestrengten Fleiß.

 

II. Kenntnisse und Fertigkeiten.

1. In der Religionslehre. Gesamtprädikat: gut.
Er besitzt gute Kenntnisse in der Glaubens- und Sittenlehre; auch ist ihm die Kirchengeschichte nach ihren Hauptepochen und hervorragenden Trägern wohl bekannt.

2. Im Deutschen. Gesamtprädikat: gut.
Er hat sich in erfreulichem Maße die Fähigkeit erworben, ein in seinen Gesichtskreis fallendes Thema in wohlgeordneter Gedanken­folge und in richtiger und fließender Darstellung schriftlich zu ent­wickeln. Im mündlichen Vortrage bekundet er dieselbe Fertigkeit. Mit den hervorragendsten deutschen Schriftstellern und ihren Haupt­werken hat er sich in durchaus befriedigender Weise bekannt ge­macht. Der Prüfungsaufsatz war nur genügend.

3. Im Lateinischen. Gesamtprädikat: gut.
Mit guten grammatischen Kenntnissen verbindet er eine erfreuliche Gewandtheit in der Auffassung und Übersetzung der Schulschriftsteller. Die Klassenleistungen wurden als „genügend" bezeichnet, die Prüfungsarbeit war „gut".

4. Im Griechischen. Gesamtprädikat: gut.
Mit wohlbegründeten grammatischen Kenntnissen verbindet er eine anerkennenswerte Gewandtheit im Verstehen und Übersetzen der Schulschriftsteller. Die Klassenleistungen wurden als „genügend" bezeichnet, die Prüfungsarbeit war „gut".

5. Im Französischen. Gesamtprädikat: gut.
Mit guten Kenntnissen in der Grammatik verbindet er eine recht be­friedigende Gewandtheit im Übersetzen und Erklären der in der Schule gelesenen Schriftsteller. Seine Aussprache ist gut.

6. Im Hebräischen. Gesamtprädikat: - - -

7. In der Geschichte und Erdkunde. Gesamtprädikat: gut.
Mit den wichtigsten Begebenheiten der Weltgeschichte, namentlich der deutschen und preußischen Geschichte, hat er sich nach Zeit, Ort und ursächlichem Zusammenhang in erfreulicher Weise vertraut gemacht. Auch in der Erdkunde besitzt er den Anforderungen völlig entsprechende Kenntnisse.

8. In der Mathematik. Gesamtprädikat: gut.
Durch seine rege Teilnahme am mathematischen Unterrichte hat er sich in allen Teilen der Mathematik recht erfreuliche Kenntnisse er­worben. Auch versteht er das Gelernte mit lobenswerter Sicherheit zur Lösung gestellter Aufgaben anzuwenden.

9. In der Physik. Gesamtprädikat: gut.
In der Physik hat er sich infolge seiner regen Teilnahme am Unter­richte recht erfreuliche Kenntnisse angeeignet.

10. Im Turnen: genügend.

11. Im Zeichnen: -

12. Im Gesang: Sehr gut.

 

Die unterzeichnete Prüfungskommission hat ihm demnach, da er jetzt das Gymnasium verläßt, um sich dem Studium der Rechtswissenschaft zu widmen,
das Zeugnis der Reife
zuerkannt und entläßt ihn mit den besten Segenswünschen.
Köln, den 6ten März 1894.

 

Königliche Prüfungskommission.

 

Prof. Dr. Velten
Prof. Dr. Müller
Dr. Stephan, Oberlehrer
Prof. Petit

 

Der Königliche Kommissarius:
Dr. Waldeyer,
Direktor

 

Quelle: Staatliches Apostelgymnasium zu Köln: Jahresberichte über die beiden Kurzschuljahre 1966 und 1966/67. Köln 1967, S. 12f.