29. November 1926: Der Vorsitzende der Zionistischen Vereinigung für Deutschland Kurt Blumenfeld, Berlin, an Dr. Adenauer, Cöln

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

das wachsende Interesse der deutschen Öffentlichkeit an dem jüdischen Auf­bauwerk in Palästina kommt in der projektierten Gründung eines deutschen Pro-Palästina-Comités zum Ausdruck.

Folgende Herren haben bisher ihre Bereitwilligkeit erklärt, sich diesem Comité anzuschließen.

Prof. Dr. Auhagen

Kultusminister Dr. Becker

Eduard Bernstein, M.d.R.

Botschafter z.D. Graf Bernstorff, M.d.R.

Prof. Dr. Blanckenhorn

Ministerpräsident Braun

Prof. Dr. Bredt, M.d.R.

Dr. R. Breitscheid, M.d.R.

Robert Breuer, Schriftsteller

Geh. Regierungsrat Cleinow

Reichsminister a.D. Dr. Dernburg, M.d.R.

Schulrat D. Eberhard

Major a.D. Endres

Dr. A. Grabowsky

Regierungspräsident Dr. Haussmann

Prof. Dr. Hoetzsch, M.d.R.

Prof. Dr. Jaeckh

Präsident Dr. Junghann

Domkapitular Prälat Prof. Dr. Kaas, M.d.R.

Dr. von Kardorff, M.d.R.

Landrat Kranold

Geh. Legationsrat Dr. Kuenzer

Thomas Mann

Oekonomierat Dr. Lothar Meyer

Reichskanzler a.D. Hermann Müller

Generalkonsul Prüfer

Geh. Konsistorialrat Prof. Dr. Sellin

Oberregierungsrat Dr. Simons, Direktor der Deutschen Hochschule für Politik

Prof. Dr. Sombart

Prof. Dr. Stein

Staatssekretär Weismann

Ich würde es außerordentlich begrüßen, wenn Sie, sehr geehrter Herr Oberbür­germeister, gleichfalls Ihren Anschluss an das Comité erklären würden. Ich bin beruflich ziemlich häufig in Cöln und wäre - falls Ihnen der Inhalt der mit gleicher Post abgesandten Denkschrift betreffend Gründung eines Deutschen Comités pro Palästina nicht genügen sollte, gern an einem von Ihnen festzusetzenden Termin zu einer Unterredung mit ihnen in dieser Sache bereit.

Ich verbleibe mit vorzüglicher Hochachtung ganz ergebenst

Kurt Blumenfeld

Antwort Adenauers vom 02.12.1926

Quelle: HAStK 902/285/1, Bl. 1ff. [Am Rand hs. Notiz Adenauers: 1. Mitteil(en) [unleserlich] demnächst darauf zurückkommen 2. bei Herrn Prof. Kaas anfragen]. Abgedruckt in: Konrad Adenauer 1917-1933. Dokumente aus den Kölner Jahren. Hrsg. v. Günther Schulz. Köln 2007, S. 260f.