5. Januar 1964:
Gedichtvortrag der Enkel Karl und Paul
zu Adenauers 88. Geburtstag

 

Karl: Lieber Großvater!
In alter Frische, an neuem Ort
setzen wir Deine Geburtstagsfeiern fort.
Wie immer, pünktlich auf die Minute
erscheinen wir diesmal in der Redoute.

 

Paul: Heute ist auch ein besonderer Geburtstag,
und das nicht nur, weil der 5. ein Sonntag!
Nein, weil heute Du bist Achtundachtzig,
das ist eine Zahl, die besonders gut macht sich.

 

Karl: Man braucht sie nur einmal richtig zu sehen,
ein Irrtum kann hier nicht geschehen.
Wie man 88 auch dreht, von vorn oder hinten,
von oben oder auch von unten,
ob mit Komma oder Punkt,
immer ist die Sache rund.

 

Paul: Nichts Unebnes an der Zahl ich seh´,
sie ist wie unser Großvater eh und je,
immer aufrecht und ausgeglichen,
niemals aus der Bahn entwichen.
Von allen Seiten kann man auch ihn besehn,
er ist auch immer noch gleichmäßig schön.

 

Beide: So haben wir Dich hoffentlich lang noch hier,
Großvater, wir gratulieren Dir!


Quelle: StBKAH 04.17.