23. März 1966: Äußerung von Bundeskanzler Adenauer zur Sowjetpolitik

Sowjetrussland hat drei Aufgaben zu erfüllen: Wettrüsten mit dem Westen, Hebung des Lebensstandards seiner Bevölkerung, Sicherung gegenüber Rotchina. Zur Erfüllung dieser drei Aufgaben gleichzeitig ist Sowjetrussland nicht in der Lage. Es wird der Augenblick kommen, dass Sowjetrussland, um den Lebensstandard seiner Bevölkerung heben zu können und um gleichzeitig sich gegenüber Rotchina wappnen zu können, dafür sorgen wird und sorgen muss, dass es den Rücken gegenüber Europa frei hat, d. h. es wird dann mit den europäischen Fragen in dem Geist und in dem Sinne fertig werden müssen, wie wir es nach göttlichem und menschlichem Recht von ihm verlangen können ... Wenn ich gesagt habe, Sowjetrussland ist in den Kreis der Völker eingetreten, die den Frieden wollen, so muss ich hinzusetzen: weil Sowjetrussland selbst den Frieden braucht. Es braucht den Frieden auch in Europa.

Quelle: Archiv der Gegenwart vom 23.03.1966, S. 12400; abgedruckt in: Boris Meissner (Hg.): Die deutsche Ostpolitik 1961-1970, Köln 1970, S. 119.