Die Bundesrepublik Deutschland erkannte in dem am 27. Februar 1953 geschlossenen Abkommen mit 20 Staaten die Vorkriegsschulden des Deutschen Reiches und Preußens an. Sie gewann dadurch Ansehen und internationale Kreditfähigkeit.

Anerkennung

Im Herbst 1950 hatten die drei Westmächte gegenüber der Bundesregierung die Anerkennung der Auslandsschulden zur Vorbedingung für eine geplante „kleine" Revision des Besatzungsstatuts am 15. März 1951 gemacht. Adenauer erkannte am 6. März 1951 in einem Schreiben an die Alliierte Hohe Kommission formell die deutschen Zahlungsverpflichtungen an. Die deutschen Vorkriegsschulden aus Auslandsanleihen des Deutschen Reiches und Preußens betrugen rund 13,3 Mrd. DM. Zudem waren in den ersten Nachkriegsjahren aus der Wirtschaftshilfe der drei Besatzungsmächte Verbindlichkeiten in Höhe von rund 16 Mrd. DM entstanden, die durch gesonderte Abkommen geregelt werden sollten.

Ergebnisse

Nach langwierigen Verhandlungen wurde am 27. Februar 1953 in London das Abkommen über deutsche Auslandsschulden (sog. „Londoner Schuldenabkommen") zwischen der Bundesrepublik Deutschland einerseits sowie Belgien, Ceylon, Dänemark, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Iran, Irland, Italien, Jugoslawien, Kanada, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Pakistan, Schweden, Schweiz, Spanien, Südafrika und den Vereinigten Staaten von Amerika andererseits unterzeichnet. In dem Abkommen, das am 24. August 1953 ratifiziert wurde, erklärte sich die Bundesrepublik Deutschland zur Übernahme eines Teiles der Vorkriegsschulden und der teilweisen Rückzahlung der nach dem Krieg entstandenen Schulden bereit. Die deutsche Gesamtschuld wurde auf 15,28 Mrd. DM festgelegt.

Späterer Beitritt

Später traten Argentinien (1958), Australien (1954), Chile (1963), Finnland (1955), Israel (1955), Kambodscha (1953), Neuseeland (1955), die Niederlande (1958), Österreich (1958), Peru (1955), Syrien (1960) und Thailand (1958) dem Abkommen bei. Bis zum 30. September 1968 wurden rund 13,23 Mrd. DM zurückgezahlt.

Literaturhinweis

K. Kühlem: Wie die Bundesrepublik kreditwürdig wurde. Das Londoner Schuldenabkommen 1953. In: Die Politische Meinung Nr. 520 (2013). 

H.-P. Schwarz (Hg.): Die Wiederherstellung des deutschen Kredits. Das Londoner Schuldenabkommen (1982).


Hanns Jürgen Küsters