Bartram, Walter

* 21.04.1893 in Neumünster
29.09.1971 in Latendorf/Neumünster
Unternehmer, Ministerpräsident, ev.

Übersicht

1912-1919Studium der Rechtswissenschaft und Volkswirtschaft in Freiburg, Kiel und Würzburg
1919-1933DVP
1920-1946in leitenden Positionen der Ölindustrie in Lübeck, Bremen und Hamburg
seit 1947selbstständiger Unternehmer
seit 1950Kreisvorsitzender der CDU in Neumünster
1950-1951Ministerpräsident von Schleswig-Holstein
1952-1957MdB

Biographischer Werdegang

Mit Bartram wurde 1950 ein Mann schleswig-holsteinischer Ministerpräsident, der über große Erfahrungen im Bereich der Wirtschaft verfügte. Er hatte selbst nie eine politische Karriere angestrebt, war aber bereit, Verantwortung für die demokratische Entwicklung des Landes Schleswig-Holstein zu übernehmen und zum Abbau sozialer Spannungen beizutragen. Die CDU versprach sich aufgrund seiner Persönlichkeit einen Ausgleich innerhalb der schwierigen Koalition des Deutschen Wahlblocks mit dem BHE. Bartrams Amtszeit war geprägt von dem Bestreben, im Lande die Integration von Vertriebenen und Flüchtlingen voranzutreiben und in Kooperation mit anderen Bundesländern den Bevölkerungsdruck auf Schleswig-Holstein zu erleichtern. Weitere Schwerpunkte seiner Arbeit sah er in der Verbesserung der kritischen Finanzsituation des Landes und in der Entspannung der Konflikte im deutsch-dänischen Grenzgebiet. Bartrams Rücktritt nach nur neun Monaten Amtszeit war in erster Linie auf innerparteiliche Kontroversen zurückzuführen. Seit 1951 war Bartram Vorsitzender der Deutschen Olympischen Gesellschaft.

Literaturhinweise

K. Albert: Entstehungsgeschichte und Politik der schleswig-holsteinischen Landesregierung unter Ministerpräsident Dr. Bartram (1982); R. Titzck: Landtage in Schleswig-Holstein (1987).

Jessica von Seggern