#

Scharnberg, Hugo

* 18.06.1893 in Hamburg
25.02.1979 in Starnberg
Bankdirektor, Bundestagsabgeordneter, ev.

Übersicht

Kaufmännische Lehre, Teilnahme am 1. Weltkrieg, Tätigkeit in der oberschlesischen Industrie
1922Dresdner Bank in Berlin
1936Wechsel in die Geschäftsleitung der Hamburger Filiale
1946Mitglied der von der britischen Besatzungsmacht ernannten Hamburgischen Bürgerschaft und Vorsitzender der Fraktion der Parteilosen
Sommer 1946Beitritt zur CDU (im Gefolge von Bürgermeister Rudolf Petersen)
1948-1954 + 1956-1958CDU-Landesvorsitzender
1947-1949Mitglied des Wirtschaftsrates
1949-1957MdB

Biographischer Werdegang

Scharnberg, der zeitweise dem CDU-Bundesvorstand und dem Fraktionsvorstand im Deutschen Bundestag angehörte, war Experte für das Finanz- und Kreditwesen. Das von ihm mitkonzipierte Mehrheitswahlrecht („Grabenwahlrecht") setzte sich nicht durch, weil es an der Existenzgrundlage des CDU-Koalitionspartners FDP rüttelte.

Literaturhinweise

H. Stubbe da Luz: Von der „Arbeitsgemeinschaft" zur Großstadtpartei. 40 Jahre Christlich Demokratische Union in Hamburg 1945-1985 (1985); Ders.: Union der Christen - Splittergruppe - Integrationspartei. Wurzeln und Anfänge der Hamburger CDU bis Ende 1946 (1990).

Helmut Stubbe da Luz