Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus

Die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus mit Sitz im heutigen Bad Honnefer Ortsteil Rhöndorf ist die älteste Politikergedenkstiftung der Bundesrepublik Deutschland. Mit ihrer Gründung 1967 schuf der Bund erstmals einen Ort, der an die demokratische Staatsneugründung erinnert.

Teilen und drucken

Panorama-Aufnahme von Adenauers Haus, gelegen auf einem bewaldeten Hügel
Adenauers Haus liegt in Rhöndorf am Fuße des Siebengebirges

Die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus erinnert an den Politiker, ersten Bundeskanzler, Staatsmann und großen Europäer Konrad Adenauer. Sie

Entstehung und Aufgaben

Zu Lebzeiten hatte Konrad Adenauer den Wunsch geäußert, sein Haus zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Nach seinem Tod am 19. April 1967 zeigten große Besucherströme nach Rhöndorf den öffentlichen Wunsch, das Privathaus des ersten Bundeskanzlers als Ort der Erinnerung zu erhalten. Adenauers sieben Töchter und Söhne schenkten daher im Dezember 1967 Haus, Garten und persönlichen Nachlass der Bundesrepublik Deutschland. Im Gegenzug verpflichtete sich der Bund, eine Stiftung einzurichten, um das Andenken an Konrad Adenauer zu wahren.

Adenauers  Haus mit Garten davor
Wohnhaus und Garten Konrad Adenauers

Seit November 1978 besteht die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus als selbständige, bundesunmittelbare Stiftung des öffentlichen Rechts. Zunächst dem Bundesministerium des Inneren unterstellt, ist sie seit 1998 Teil des Geschäftsbereichs der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Von dort erhält die Stiftung einen jährlichen Haushalt von derzeit rund 2,9 Millionen Euro.

Die Stiftungsarbeit ruht auf den drei Säulen Archiv, Wissenschaft und Museum. Die organisatorische Struktur entspricht der staatspolitischen Bedeutung der Einrichtung: Das Kuratorium wird als höchstes Gremium direkt vom Bundespräsidenten berufen. Auf diese Weise sind mindestens drei verschiedene politische Parteien aus Regierung und Opposition im Kuratorium vertreten, die den überparteilichen Auftrag der Institution unterstreichen.

Archiv, historischer Ort und Museum

Das Ensemble aus historischem, denkmalgeschütztem Ort und zeitgemäßer Ausstellung ist ein Alleinstellungsmerkmal der Stiftung in der Museumslandschaft. Das Wohnhaus [interner Link] ist der eigentliche Publikumsmagnet. Der Blick durch das Schlüsselloch weckt Neugier und verschafft einen niederschwelligen Einstieg in die Geschichte. Die Ausstellung steht dem historischen Ort an Attraktivität nicht nach.

Beide Teile erfüllen spezifische Funktionen: Das Wohnhaus steht für Nähe, die Ausstellung für Distanz zum Objekt der Betrachtung. Der biographische Zugang bietet eine einzigartige Möglichkeit, Geschichte für ein breites Publikum zu vermitteln. In Rhöndorf kann deutsche Geschichte aus zwei Jahrhunderten und über fünf wechselvolle Epochen durchlebt werden.

Dabei wird erfahrbar, dass unsere Demokratie keine Selbstverständlichkeit ist. In Konrad Adenauers Lebensgeschichte kristallisiert sich die erfolgreiche demokratische Neugründung nach dem deutschen Zivilisationsbruch. Dies macht die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus zum Ort der Demokratiegeschichte der Bundesrepublik.


Weitere Artikel zum Thema:


Hier lebte Konrad Adenauer in den letzten 30 Jahren seines Lebens. Das original erhaltene Wohnhaus, umgeben von einem großzügigen Garten, bietet außergewöhnlich authentische Einblicke in das politische und private Leben des Gründungskanzlers.

Die 2017 eröffnete Ausstellung "Konrad Adenauer 1876-1967. Rheinländer, Deutscher, Europäer" spannt den Bogen über fünf Epochen deutscher Geschichte.

Eine wesentliche Aufgabe der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus ist die Erhaltung und Erschließung des Nachlasses Konrad Adenauers.