Zum Tod Adenauers

Konrad Adenauer stirbt in Rhöndorf

Am 19. April 1967 stirbt der frühere Bundeskanzler Dr. Konrad Adenauer im Alter von 91 Jahren an den Folgen eines grippalen Infekts in Verbindung mit einer Bronchitis, nachdem er bereits am 29. März einen Herzinfarkt erlitt. Wie der Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Eduard Ackermann, den vor dem Rhöndorfer Wohnhaus wartenden Journalisten mitteilte, sei Adenauer um 13.21 Uhr ruhig entschlafen. Noch am selben Tag verbreitete sich die Nachricht vom Tod des ersten deutschen Kanzlers wie ein Lauffeuer in die Welt hinaus. | mehr

Nachrufe zum Tod Konrad Adenauers

viele Menschen sitzen auf Stühlen und sind in schwarz gekleidet
Trauerfeier von Adenauer

„Ich setze das Haus davon in Kenntnis, dass heute um 13.21 Uhr das älteste Mitglied des Deutschen Bundestages, der frühere Präsident des Parlamentarischen Rates und langjährige Bundeskanzler, Dr. Konrad Adenauer, verschieden ist.“ Mit diesen Worten verkündete Bundestagspräsident Gerstenmaier vor dem Bundestag den Tod Adenauers. Noch am selben Tag hoben führende Persönlichkeiten die Verdienste des Verstorbenen hervor. | mehr

Todesanzeigen zum Gedenken an Adenauer

Gedenkestätte für Adenauer
Grab Konrad Adenauers auf dem Waldfriedhof in Rhöndorf.

"Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit, denn sie werden gesättigt werden". Wenige Tage nach dem Tod Adenauers erschienen in nahezu allen deutschen Tageszeitungen Todesanzeigen zu Ehren des ersten Kanzlers. Neben seinen Kindern mit ihren Familien schalteten unter anderem Bundespräsident Lübke, die Bundesregierung und Bundeskanzler Kiesinger, die CDU sowie die CDU/CSU-Fraktion Todesanzeigen zu Ehren Adenauers. | mehr

Dokumentenserie: Die letzten 100 Lebenstage

Adenauer hält ein Bild von Jesus in der Hand
Konrad Adenauer mit christlichem Gemälde in seinem Haus in Rhöndorf.

Bis in seine letzten Lebenstage arbeitet Konrad Adenauer, sorgt sich um die Entwicklung in Deutschland, den Fortgang der europäischen Einigung und das transatlantische Verhältnis und hofft auf eine neue Initiative des französischen Präsidenten Charles de Gaulles zur politischen Einigung Europas. Die Dokumentenserie begleitet den Altkanzler in den letzten 100 Lebenstagen bis zu seinem Todestag am 19. April 1967. | mehr


Weitere Artikel zum Thema:


Nach seinem Rücktritt vom Amt des Bundeskanzlers waren die letzten Lebensjahre Adenauers von dem Willen geprägt, unverändert Einfluss auf die Tagespolitik zu nehmen.

Noch an Adenauers Todestag hoben führende Persönlichkeiten die Verdienste des Verstorbenen hervor. Hier finden Sie eine Auswahl an Nachrufen auf Konrad Adenauer sowie weitere Dokumente zu seinem Tod.

Bis in seine letzten Lebenstage bleibt Konrad Adenauer politisch aktiv, schreibt Briefe, gibt Interviews, führt Gespräche und besucht Spanien. Die neue Dokumentenserie begleitet den Altkanzler in den letzten Lebenstagen bis zu seinem Todestag am 19. April 1967.

Die Anteilnahme nach Konrad Adenauers Tod schlug sich auch in zahlreichen Traueranzeigen nieder. Einige davon können Sie hier einsehen.